You are the colour in my black white world
  Startseite
  Archiv
  Lieber Kopfverdreher,
  ich°liebe°dich
  Das Columbine Schulmassaker
  romeo & julia
  eine kleine auswahl an gedichten...
  was zum lesen
  zeit°vertreib
  Gästebuch
  Abonnieren
 


 
Freunde
   
    blackcassie

    - mehr Freunde


Links
   pp :D
   RT-Forum
   that's the way it is
   "Ein Mahnmal für die Millionen Opfer der Kirche"
   schluß mit gewalt an tieren!
   yume's blog
   gummibärchen-orakel *toll*


http://myblog.de/broken

Gratis bloggen bei
myblog.de





 
Ich danke allen, die meine Träume belächelt haben.
Sie haben meine Phantasie beflügelt.
Ich danke allen, die mich in ihr Schema pressen wollten.
Sie haben mich den Wert der Freiheit gelehrt.

Ich danke allen, die mich belogen haben.
Sie haben mir die Kraft der Wahrheit gezeigt.
Ich danke allen, die nicht an mich geglaubt haben.
Sie haben mir zugemutet, Berge zu versetzen.
Ich danke allen, die mich abgeschrieben haben.
Sie haben meinen Mut geweckt.

Ich danke allen, die mich verlassen haben.
Sie haben mir Raum gegeben für Neues.
Ich danke allen, die mich verraten und M*ssbr**cht haben.
Sie haben mich wachsam werden lassen.
Ich danke allen, die mich v*rl*tzt haben.
Sie haben mich gelehrt, im schm*rz zu wachsen.
Ich danke allen, die meinen Frieden gestört haben.
Sie haben mich stark gemacht, dafür einzutreten.

Vor allem aber danke ich all denen,
die mich lieben, so wie ich bin.
Sie geben mir die Kraft zum Leben!
Danke.

Paulo Coelho
16.2.08 14:58


Werbung


Es heißt, wir alle verlieren 21 Gramm genau in dem Moment, in dem wir sterben.
Jeder von uns – 21 Gramm – das Gewicht von fünf 5 Cent Münzen, eines Schokoriegels, das Gewicht eines Kolibris.

Wieviel wiegt Liebe? Wie viel wiegt Schuld? Wie viel wiegt Rache? Wie viele Leben leben wir? Wie viele Tode sterben wir?
Es heißt, wir alle verlieren 21 Gramm, genau in dem Moment, in dem der Tod eintritt. Jeder von uns.
Wie viel sind 21 Gramm? Wie viel geht verloren? Wie viel von uns ist verloren? Wie viel ist gewonnen?
5.1.08 17:54


Gefühle kann man nicht beschreiben,

nur geben...
und auch das nicht immer,
denn man kann sie auch zurückhalten -
aus Scheu,
aus Angst,
aus Rücksichtnahme,
aus Trotz
und Unsicherheit.

Wenn ich könnte,
würde ich dir meine
per Post schicken,
als Einschreiben
- streng vertraulich -
und mit Rückporto...

man kann nie wissen.





(kristiane allert-wybranietz)
29.12.07 13:40


6.12.07 14:30


8.10.07 14:27


 [eine Seite weiter]



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung